home
 
     Impressum
 Meisterausbildung                 D A S   U N T E R N E H ME N   |   A K T U E L L E S   /   P R E S S E
   Allgemeines
Aktuelles & Presse
„Meistern Sie ihre Zukunft – Wir nehmen uns für Sie Zeit.“ Unter diesem Motto bildet die Meisterschule für Zahntechnik Ronneburg in Thüringen seit 20 Jahren erfolgreich Zahntechnikmeister aus – im mittlerweile 38. Meisterkurs und mit insgesamt 450 Absolventen. Am Samstag, den 5. September 2015, lud das Unternehmen zur Feier seines 20-jährigen Jubiläums in die Bogenbinderhalle nach Ronneburg ein.
180 Gäste, Absolventen und Wegbegleiter der Schule, begrüßte Schulleiterin Cornelia Gräfe in der Bogenbinderhalle, die unmittelbar neben der Meisterschule gelegen ist. In ihrer Festrede ließ sie 20 Jahre Meisterschule Revue passieren und warf einen Blick voraus. Ihr Dank galt allen Absolventen und Unterstützern, welche maßgeblich zum Erfolg der ersten privaten Vollzeit-Meisterschule für Zahntechnik in Deutschland beigetragen haben. Im Laufe der letzten beiden Jahrzehnte konnte sich das Unternehmen bundesweit als feste Größe bei der Ausbildung von Zahntechnikmeistern etablieren und sich damit gegenüber den knapp 20 deutschen Meisterschulen für Zahntechnik am Markt behaupten. Teilnehmer aus allen Bundesländern sind in den Ronneburger Meisterkursen vertreten, die mit durchschnittlich 12-15 Meisterschülern pro Kurs fast immer ausgebucht seien, wie Gräfe berichtete.
Seit der Gründung der Schule im Jahr 1995 durch Zahnarzt Dr. Reiner Oemus ist Gräfe Schulleiterin des Unternehmens und hat bereits den 1. Meisterkurs mit damals zunächst neun Teilnehmern bei der Weiterbildung begleitet. Mittlerweile bildet die Schule zweimal jährlich 15 Teilnehmer in einem 6,5-monatigen Vollzeit-Meisterkurs aus, bietet allerdings zudem auch eine Splittingvariante für berufstätige Zahntechniker an, bei welcher der Kurs über ein ganzes Jahr hinweg alle zwei Wochen in Vollzeit absolviert wird. „Wissen zu vermitteln, Erfahrungen und Gedanken auszutauschen, gemeinsam Lösungen zu finden, Persönlichkeiten in jedem Einzelnen zu erkennen und zu schätzen, zuzuhören, Vertrauen zu schaffen, Freundschaften zu knüpfen“, fasste Gräfe den Reiz ihrer täglichen Arbeit und auch die Firmenphilosophie der Meisterschule Ronneburg in ihrer Rede zusammen.
Praxisnahe Ausbildung in familiärer Atmosphäre
Mit Stolz verwies die Schulleiterin außerdem auf die zahlreichen Laborneugründungen ihrer Absolventen und darauf, dass einige von ihnen inzwischen selbst als Referenten an der Ronneburger Meisterschule tätig sind. „Unsere Absolventen kommen aus der Praxis und können den Teilnehmern in ihren Kursen einen dementsprechend praxisnahen Einblick liefern“, so Gräfe. Einer der insgesamt sieben ehemaligen Ronneburg-Absolventen, die heute selbst an der Meisterschule lehren, ist Marco Henkel. Nach seiner erfolgreichen Meisterprüfung im Jahr 2012 wurde er als Bester seines Kurses von Schulleiterin Cornelia Gräfe auf eine potenzielle Lehrtätigkeit angesprochen und unterrichtet seitdem die Bereiche kombinierte Prothetik sowie Schwenkriegel im Praxisteil der Meisterausbildung. „Regelmäßig neue, wissbegierige Menschen kennenzulernen, die motiviert sind, und ihnen mein Wissen zu vermitteln, das macht mir extrem viel Spaß“, so Henkel. Zudem schätze er die familiäre Atmosphäre in den Vollzeit-Kursen mit maximal 15 Teilnehmern, die das Lern- und Lehrklima überaus positiv beeinflusse.
Digitale Technologien und der Wandel der Zahntechnik
Auch Geschäftsführer Torsten Oemus richtete einige Worte an die Jubiläumsgäste und verwies dabei vor allem auf die Bedeutung der digitalen Medien für die Zukunft der Zahntechnikmeister-Ausbildung. So soll eine eigene E-Learning-Plattform das Ausbildungsangebot der Meisterschule künftig ergänzen und Schülern und Absolventen ermöglichen, sich digital zu vernetzen und ihr Wissen in Online-Kursen aufzufrischen und auszubauen. Neben neuen Ausbildungsmethoden beeinflusst die digitale Technologie auch das Zahntechnikerhandwerk selbst in zunehmendem Maße. Die computergestützte CAD/CAM-Technologie hat den Arbeitsprozess des Zahntechnikers vom Entwurf bis hin zur Herstellung des Zahnersatzes grundlegend verändert und findet durch die rasante Weiterentwicklung der Technik zunehmend Einzug in zahntechnischen Laboren. „Mit der Entwicklung der Zahntechnik in den letzten Jahren haben wir uns auch den neuen Technologien gestellt“, betonte Gräfe. So bietet die Meisterschule Ronneburg ihren Schülern in Kooperation mit den Unternehmen Straumann und Bego die Möglichkeit, die neusten CAD/CAM-Systeme sowohl in der Theorie als auch vor Ort im Fräszentrum der Firmen praktisch kennenzulernen.
Seit 2009 hat die Meisterschule ihren Sitz in der Bahnhofsstraße in Ronneburg, zentral gelegen neben der Bogenbinderhalle, die Industriedenkmal und Veranstaltungsort zugleich ist. Eine Führung durch die Räumlichkeiten der Schule gab den Jubiläumsgästen einen Einblick in den Ausbildungsalltag eines künftigen Zahntechnikmeisters und den ehemaligen Absolventen die Gelegenheit, alte Erinnerungen an die Zeit ihrer Meisterausbildung wieder aufleben zu lassen. Ein vielfältiges Büffet und die Musik der Dixie Mix Allstars bildeten den gelungenen Ausklang der Jubiläumsveranstaltung.
Der 40. Meisterkurs beginnt am 23. Mai 2016 und endet am 11.November 2016 (Vollzeit- oder Splittingvariante).

Ihre Anmeldungen und Anfragen sind möglich unter:

Kontakt:
Meisterschule für Zahntechnik
Bahnhofstr. 2
07580 Ronneburg
Tel.: 036602/92170-71
Fax: 036602/ 92172
info@zahntechnik-meisterschule.de
www.zahntechnik-meisterschule.de

 
 
 
 
 
      Varianten
      Termine
      Voraussetzungen
      Bewerbung
      Aufnahmetest / -termine
      Anmeldung / AGB
      Tag der offenen Tür
   Kursinhalte
   Kosten / Finanzierung
   Meisterprüfung
   Referenten
 
 Fortbildung
   Kurstermine / Themen
   Anmeldeformular
 Das Unternehmen
   Wir über uns
   Firmenphilosophie
   Aktuelles / Presse
   Bildergalerie
 Service
   Unterkünfte
   Stadt Ronneburg
 Kontakt
   Adresse & Telefon / Email
   Ansprechpartner
   Anfahrt